Der 1. Mai in Dresden – Aufruf zur Demo

Der 1. Mai in Dresden – Aufruf zur Demo

Demobeginn: 10 Uhr Albertplatz
Demoende: 11 Uhr Schlossplatz

Gleichzeitig zu den Aktionen in Dresden versuchen (Neo)Nazis in Plauen wie auch in Ústí nad Labem den Tag für ihre menschenverachtende Hetze zu instrumentalisieren. Deshalb wollen wir an dieser Stelle ebenso auf die Notwendigkeit eines Engagements für die dortigen Gegenproteste hinweisen.

Seit Beginn der 1990′er Jahre wird der 1. Mai immer weiter entpolitisiert. Aus dem Aktionstag der Arbeiterbewegung wurde mehr und mehr ein Volksfest.Bockwurststände und Bierzelte dominieren die Gestaltung der Mai-Kundgebungen. 2014 steht der 1. Mai jedoch im Zeichen der Europawahlen. Die EU ist kein demokratisch verfasster Bundesstaat, sondern ein Bündnis imperialistischer Staaten mit kleineren kapitalistischen Staaten als Anhängsel. Damit ist eine neue Form des internationalen staatsmonopolistischen Kapitalismus entstanden. Die Brüsseler Bürokraten handeln im Sinne der Banken und Konzerne. Nazi-Aufmärsche, wie etwa in Plauen, sind gewollt und Teil dieser Politik.
Dabei weiß es jeder! Jeder? Die kosten der Krise werden auf die Beschäftigten, die RentnerInnen und Arbeitslosen, ImmigrantInnen und Jugendlichen abgewälzt. Dabei wächst der Reichtum des Finanzkapitals! Diskussionen der politischen Eliten zur Umsetzung von Wahlversprechen, etwa die Rente mit 63 und der Mindestlohn, sollen ein „Kümmern“ des „Sozialstaates“ vortäuschen. Die Eurokrise ist eine tickende Zeitbombe! Die sozialen Unterschiede wachsen rasant. Solidarität und Widerstand gegen das Finanzkapital und seine Handlanger auch? Die sogenannte „westliche Wertegemeinschaft“ entdeckt im Zuge der Zerstücklung und Aufteilung der postsowjetischen Staaten das Völkerrecht wieder…
Es ist ganz deutlich: die Ziele der Kämpfe der arbeitenden Menschen in denen der 1. Mai geboren wurde, sind aktueller denn je!


1 Antwort auf „Der 1. Mai in Dresden – Aufruf zur Demo“


  1. 1 1. Mai - SDAJ in Ostdeutschland Pingback am 18. April 2014 um 19:55 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.